Hauptnavigation

Transparenz

Transparenz

Unser Ziel ist, unser Handeln im Hinblick auf Nachhaltigkeit für alle nachvollziehbar und transparent zu machen.

Transparenz bedeutet für uns,

  • dass wir unser Handeln für alle nachvollziehbar und transparent machen und uns regelmäßig bewerten lassen.
  • dass wir auch Impulse von Kunden auf positive und negative Auswirkungen unseres Handelns nutzen, um uns stetig zu verbessern.

Seit 2014 erstellen wir jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht. Dabei orientieren wir uns am Berichtsstandard der Sparkassen-Finanzgruppe, der vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband e. V. (DSGV) unter Einbindung von Regionalverbänden, Sparkassen und Verbundpartnern als eigenständiges Berichtssystem für die Sparkassen-Finanzgruppe entwickelt wurde.

Die Sparkassen-Indikatoren sind anschlussfähig an die international anerkannten Standards (Sustainability Reporting Standards, SRS) der Global Reporting Initiative, an die „GRI-G4 Financial Services Sector Disclosures (GRI-G4 FS)" und an den „Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK)". Sie wurden 2013 vom „Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE)" anerkannt.

Die Satzung der Sparkasse Bremen

Die Sparkasse Bremen wurde 1825 gegründet, um finanzielle Selbstbestimmtheit und damit gesellschaftliche Teilhabe von breiten Teilen der Bevölkerung zu gewährleisten. Zugleich hat die Sparkasse Bremen seit jeher den satzungsmäßigen Auftrag, die mittelständische Wirtschaft mit Finanzdienstleistungen zu versorgen und somit Beschäftigung, Einkommen und gesellschaftliches Leben in der Region zu fördern. Diese soziale und ökonomische Nachhaltigkeit ist also die Grundlage des Geschäftsmodells der Sparkasse Bremen und prägt seit 1825 unser Handeln.

Zusammenfassung des Nachhaltigkeitsberichtes 2023

Verschaffen Sie sich jetzt einen Überblick über unseren Nachhaltigkeitsbericht 2023 und lesen Sie unsere elfseitige Zusammenfassung.

Sparkasse Bremen goes Net Zero

Erfahren Sie welche Dekarbonisierungsziele wir uns hin zu Net Zero 2050 gesetzt haben. 

Mitgliedschaften

Partnerschaftlich und auf Augenhöhe mit unseren Vereinen.

Nachhaltigkeitsrating

Die Sparkasse Bremen erreicht im Nachhaltigkeitsrating 2022 der ISS ESG den "Prime Status C" und ist damit als nachhaltiges Institut gelistet.

Auszeichnung: DtGV-Studie „Emissions-Monitor: Banken“

Im Rahmen der unabhängigen DtGV-Studie „Emissions-Monitor: Banken“ wurden verschiedene Aspekte des Corporate Carbon Footprints untersucht und bewertet.

Im Branchen-Benchmark mit insgesamt 85 Banken erzielte die Sparkasse Bremen AG einen Gesamt-Scorewert, mit dem sie zu den besten drei aller untersuchten Banken zählt - und wurde mit dem Prädikat „TOP 3 in Class“ ausgezeichnet.

Unsere Spenden

Wir fördern diverse Initiativen in der Region Bremen.

Unsere Dienstleister

Wir arbeiten partnerschaftlich und auf Augenhöhe mit unseren Dienstleistern zusammen. Auf diese Weise entwickeln wir gemeinsam Lösungen, um unsere Geschäftsprozesse umweltfreundlicher zu gestalten.

Richtlinie Nachhaltigkeit für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen

Folgende Nachhaltigkeitskriterien gelten für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen.

Tax Compliance Grundsätze der Sparkasse Bremen AG

Erfahren Sie, welche Grunsätze wir im Rahmen einer verantwortungsvollen und transparenten Unternehmensführung beachten.

Selbstverpflichtung

Sparkassen-Finanzgruppe bringt Klimaschutz-Selbstverpflichtung an den Start.

Pressemitteilung des DSGV zur Selbstverpflichtung des DSGV vom 08.12.2020:  

Weniger CO2 auszustoßen und nachhaltiger zu wirtschaften – und zwar im eigenen Haus, bei ihrer Kundschaft und in der Kommune vor Ort – das sind die Ziele, die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe mit ihrer heute veröffentlichten „Selbstverpflichtung für klimafreundliches und nachhaltiges Wirtschaften“ erreichen wollen. Mehr als 170 Sparkassen, acht Landesbanken und Verbundunternehmen sind als Erstzeichner von Beginn an dabei.

„Die Sparkassen-Finanzgruppe will aktiv den Klimaschutz voranbringen und dazu beitragen, dass Deutschland ein führender Sustainable-Finance-Standort wird“, sagt Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). Die Selbstverpflichtung sei ein guter Weg für Verbesserungen – unabhängig davon, wie weit jedes einzelne Institut heute bereits vorangeschritten ist. „Wir wollen kontinuierlich vorankommen und möglichst viele Institute erreichen“, so Schleweis. Wer die freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichne, bekenne sich zu dem Ziel, bis spätestens 2035 den eigenen Geschäftsbetrieb CO2-neutral zu gestalten, auch indem unvermeidbare Restemissionen durch geeignete Maßnahmen kompensiert würden.

Basis für die Selbstverpflichtung sind die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die „Principles for Responsible Banking“ der Finanzinitiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. Der DSGV ist den sogenannten „UN-Principles“ im Mai 2020 als Unterstützer beigetreten. Die fünf Handlungsfelder der Selbstverpflichtung zielen darauf ab, Klimaschutzaspekte im Kredit- und Anlageportfolio zu berücksichtigen, die CO2-Emissionen im Geschäftsbetrieb zu verringern, die Kundschaft bei der Transformation zur klimafreundlichen Wirtschaft zu begleiten und zu unterstützen, Führungskräfte und Mitarbeitende zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu befähigen und Fördermaßnahmen und lokale Kooperation stärker auf Umwelt- und Klimathemen auszurichten.

Selbstverpflichtung deutscher Sparkassen

Liste der Erstzeichner der Selbstverpflichtung

 Cookie Branding
i